29. September 2016

Beistellbett Test – Das optimale Bett für Neugeborene und Babys

BeistellbettBei einem Beistellbett handelt es sich um einen Schlafplatz für Neugeborene und Babys. Die meisten auf dem heutigen Produktmarkt erhältlichen Babybetten entsprechen hohen Sicherheitsstandards und sind aus naturbelassenen, natürlichen Materialien verarbeitet. Ein optimales Bett für Neugeborene und Babys ist ebenfalls im Kleinkindalter zu verwenden.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Beistellbetten für 2016

Die Sicherheitssprossen, welche das Baby vor dem Herausfallen schützen, sind sehr stabil verarbeitet. Bei den meisten Beistellbett-Modellen kann man die Sprossen des Gitterbetts nach und nach entfernen, wodurch sich das Bett auch noch im Kindergartenalter als Bettchen verwenden lässt.

In das Babybett sollte man am Anfang keine Kuscheltiere, Bettdecken, Kissen und Ähnliches legen, da diese zu Erstickungen führen können. Das Stubenbett sollte lediglich mit einer getesteten Matratze ausgestattet sein. Zudem sollte die Matratze mit einem abnehmbaren Bezug sowie einem Schoner und einem Lacken versehen werden.

Für die textile Ausstattung wird lediglich ein Babyschlafsack benötigt, welchen man sowohl für den Sommer als auch für den Winter verwenden kann. Babyschlafsäcke gibt es in vielen verschiedenen Größen, Formen und Farben. Sehr wichtig zu beachten ist, dass es sich um einen atmungsaktiven sowie feuchtigkeitsregulierenden Materialstoff handelt. Das Baby sollte weder frieren noch schwitzen.

Die optimale Raumtemperatur zum Schlafen eines Neugeborenen und kleinen Babys liegt zwischen 16 Grad Celsius und 18 Grad Celsius. Ratsam ist es nebst dem Babyschlafsack ebenfalls ein Nestchen zu erwerben, welches dazu dient den Kopf des Babys zu schützen. Bei einem Nestchen handelt es sich um eine unterschiedliche Anzahl von Polstern, welche mit Schnüren an den Sicherheitssprossen des Babybetts festgebunden werden. Diese Polster sind waschbar, sehr weich und begeistern zudem durch kindgerechte, schöne Motive und Farben.

Welche Vorteile und Nachteile haben Beistellbetten?

Baby im BeistellbettNeugeborene und Babys bis zu einem Alter von 6 Monaten sollten keinesfalls im Elternbett schlafen, da das Risiko des plötzlichen Kindstods um das 3- bis 5-fache erhöht ist. Abhilfe schafft es das Kind in ein sogenanntes Babybett, eine Babybay oder in einen Babybalkon bzw. in ein Beistellbett zu legen. Ein Beistellbett lässt sich spalt- und lückenlos an das Elternbett befestigen, was den Vorteil hat, dass das Kind ganz nah bei seinen Eltern schlafen kann und trotz der Nähe sein eigenes kleines Bettchen hat sowie zu 100% geschützt ist. Ein Babybalkon ist grundlegend also eine Erweiterung für ein Familien- bzw. Ehebett.

Das Anstellbett eignet sich ideal zum Stillen, da man nachts das Bett nicht verlassen muss. Wenn man das Beistellbett nicht mehr benötigt, kann man es in den meisten Fällen umfunktionieren, zu einem Kindersofa, einer Kinderbank, einem Puppenwickeltisch oder aber zu einem Laufstall. Je nach Hersteller gibt es diverse unterschiedliche Varianten. Beachten muss man lediglich, welches Zubehör benötigt wird und wo man die Zubehörteile erwerben kann.

Ein Nachteil von Babybays ist, dass man sie genau wie Wiegen oder Stubenwagen nicht über mehrere Jahre hinweg verwenden kann. Viele Eltern entscheiden sich daher für ein Anstellbett, welches man mithilfe von optionalem Zubehör später noch zum Beispiel als Kindersofa, Puppenwickeltisch, Kinderbank oder Ähnliches verwenden kann.

Welche Modelle von Beistellbetten gibt es?

Baby schläftDie meisten auf dem Produktmarkt erhältlichen Beistellbetten sind aus Holz verarbeitet. Es gibt auch einige wenige Modelle, die aus Kunststoffmaterial gefertigt sind. Beide Materialien eigen sich sehr gut, wobei jedes Material seine Vor- und Nachteile hat.

Kunststoffmaterial ist beispielsweise sehr kühl, aber es ist glatt und verschafft ein sicheres Gefühl. Holzmaterial hat Zimmertemperatur, kann aber auch splittern. Wichtig ist, dass das Holzgestell des Beistellbetts lackiert ist und der Lack chemiefrei ist. In den Produktangaben muss angegeben sein, ob es sich um einen schadstoffgeprüften Lack handelt oder nicht.

Stillbetten sind normalerweise 1 Meter lang und besitzen eine Breite von 50 Zentimetern. Die Höhe eines Beistellbetts variiert von Hersteller zu Hersteller zum Teil extrem. Zu allen Beistellbetten werden Matratzen geliefert, die sich von der Beschaffenheit zum Teil sehr stark differenzieren. Die meisten Matratzen sind aus Schaumstoffmaterial bzw. Kunststoffmaterial verarbeitet und besitzen eine Höhe von circa 5 Zentimetern.

Die Matratze sollte im besten Fall mit einem Bezug ausgestattet sein, welcher bei mindestens 60 Grad Celsius gewaschen werden kann. Empfehlenswert ist es außerdem, dass man neben der Matratze ebenfalls einen Schoner erwirbt.

Welche Fragen sollte man sich in Bezug auf den Kauf eines Beistellbetts stellen?

  • Verfügt das Stillbett über ein Lattenrost?
  • Wie ist die im Lieferumfang enthaltene Matratze beschaffen?
  • Passt der Babybalkon zu der Höhe des Elternbetts?
  • Wie viel Platz hat man im Schlafzimmer für ein Beistellbett zur Verfügung?
  • In welchem Preissegment sollte sich das Beistellbett befinden?
  • Wie lange möchte man die Babybay verwenden?

Was sollte man beim Kauf eines Beistellbetts beachten?

Baby im BettBei einem Beistellbett handelt es sich um eine Art Anbau oder einen Balkon, welcher eine ständige Verbindung zwischen Kind und Eltern gewährleistet. Das Beistellbett lässt sich ohne jegliche Abtrennung direkt an das Elternbett schieben, was sich insbesondere für stillende Mütter als praktisch herausstellt. Beim Kauf eines Beistellbetts sollte man jedoch auf einige Kriterien achten:

Das Baby Anstellbett sollte zum einen aus schadstofffreien Materialien verarbeitet sein. Des Weiteren muss es höhenverstellbar sein, damit es an jedes Elternbett sicher angedockt werden kann. Die Liegefläche des Elternbetts muss der Höhe des Beistellbetts entsprechen. Wichtig zu beachten ist in diesem Zusammenhang, dass der Rand des Elternbetts nicht allzu breit ist, damit ein lückenloser Übergang zum Elternbett gewährleistet werden kann.

Zudem sollte man wissen, dass nicht alle Modelle über ein Verbindungsstück verfügen, mit welchem man das Stillbett am Elternbett fixieren kann. Falls nicht anders möglich, sollte man sich ein entsprechend passendes Verbindungsset dazu kaufen. Sehr viele Hersteller bieten Babybetten an, die sich zum Stubenwagen, zum Laufstall, zur Kinderbank, zum Kindersofa oder Ähnlichem umbauen lassen. Somit sind diese Modelle wesentlich flexibler im Gebrauch.

Das Beistellbett sollte im besten Fall mit einem Nestchen ausgestattet werden. Das Nestchen, also eine Polsterung, wird an die festen Gitterseiten angebracht, damit unangenehme Stöße verhindert werden. Die Anschaffung eines Himmels lohnt sich, wenn im Elternschlafzimmer nachts das Fenster angekippt wird, denn der Himmel hält sehr viel Zugluft ab.

Das Beistellbett sollte darüber hinaus mit einer Aufbauanleitung geliefert werden. Falls das Anstellbett umbaubar ist, sollten alle notwendigen Teile im Lieferumfang inbegriffen sein. Falls dies nicht der Fall ist, sollte man sicherstellen, dass alle notwendigen Beistellbett Geräteteile separat erworben werden können.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Beistellbetten für 2016