Menu

17. December 2017

Tipps zur Produktpflege von Beistellbetten

Ein Baby zu bekommen bedeutet für eine Mutter eine ganze Menge Stress und eine völlig neue Dimension der Verantwortung, die vorher einfach nicht existierte; jetzt muss man sich um ein kleines Baby kümmern und hat somit eine ganze Menge zu tun. Deshalb sollte man versuchen, sich die Arbeit so einfach wie möglich zu machen; sowohl am Tag als auch in der Nacht. Ein Beistellbett hilft in der Nacht immens, denn das kann an das eigene Bett befestigt bzw. daneben gestellt werden, was bedeutet, dass das eigene Baby immer in Reichweite ist. Man muss sich nachts also keine Sorgen mehr machen, dass ein paar Räume weiter irgendetwas passiert; außerdem braucht man kein Baby-Telefon mehr. Wie man ein solches Beistellbett pflegt und sich darum kümmert, zeigen wir hier.

So reinigt und pflegt man Beistellbetten:

Jeder Hersteller stellt ein Beistellbett ein wenig anders her; deswegen besitzt und benutzt jedes Beistellbett auch andere Materialien, die alle einer anderen Pflege bedürfen. Das eigentliche Beistellbett besteht dabei so gut wie immer aus Holz; das kann man ganz einfach mit einem trockenen oder feuchten Tuch abwischen; das Tuch sollte aber nicht triefen, damit das Holz nicht zu nass wird. Nehmen Sie das leicht feuchte Tuch und wischen Sie einfach über alle Holzfassaden des Beistellbettes. Achten Sie dann darauf, dass das Holz trocknet, oder wischen Sie es einfach mit einem Handtuch ab.

Die Textilmaterialien des Bettes können üblicherweise in der Waschmaschine gereinigt werden; welche Temperatur und Einstellung man braucht, kann oft an dem kleinen Schnipsel am Material abgelesen werden. Dort steht oft auch, ob man das Material mit anderen verschiedenen Materialien in die Wäsche geben darf; lesen Sie sich auch die Bedienungsanleitung gut durch, um diesbezüglich weitere Informationen zu erhalten.

Das Bett sollte außerdem regelmäßig von Staub befreit werden, damit keine Allergie entsteht oder sich allergische Reaktionen bilden können. Dafür können Sie einfach einen handelsüblichen Staubsauger nehmen; fahren Sie über alle Flächen des Beistellbettes und achten Sie darauf, nichts auszulassen. Danach einfach wie oben beschrieben mit einem feuchten Tuch abwischen, um sicherzugehen.

Alle paar Wochen sollte das Bett grundgereinigt werden, um die Sicherheit des Babys zu erhöhen und Keime abzutöten. Geben Sie dazu die Textilien gemäß Anleitung in die Wäsche bzw. entfernen Sie diese vom Bett. Danach sollten Sie alle Flächen mit einem milden Reinigungsmittel säubern. Das Reinigungsmittel sollte nicht zu aggressiv sein, damit das Holz bzw. Metall, aus dem das Bett gefertigt ist, keine Schäden erleidet. Wischen Sie danach die Materialien feucht ab und lassen Sie diese dann trocknen; wenn die Textilien fertig gewaschen sind, beziehen Sie das Bett wieder. Es ist sehr wichtig, diesen Reinigungsprozess alle paar Wochen durchzuführen, um eine optimale Sauberkeit zu gewährleisten und das Baby vor Keimen zu schützen.

Das war es auch schon! Wenn Sie diese Reinigungstipps regelmäßig befolgen, sollte das Bett keimfrei bleiben und das Baby wird optimal schlafen können; denken Sie nur an die Grundreinigung aller paar Wochen und die leichte Reinigung, die alle paar Tage durchgeführt werden sollte. Ihr Baby wird es Ihnen danken!